Zellgewebe auf dem Monitor eines Fluoreszenzmikroskops.

B06

Vermeidung einer Immunantwort durch gezielten Nanopartikel-vermittelten Transport von Nukleinsäuren
Zellgewebe auf dem Monitor eines Fluoreszenzmikroskops.

Das Hauptziel des Projekts ist die Entwicklung eines gezielten Nanopartikel-vermittelten Transports von Nukleinsäuren für in vivo-Anwendungen, welche die Endothelbarriere überwinden können und eine immunogene Reaktion vermeiden. Daher soll die Herstellung mRNA-beladener Nanopartikel und deren physikochemische und biologische Charakterisierung realisiert werden. Die Partikel werden in einem fortgeschrittenen Zellkultur-Setup getestet, wobei ein fluidischer Ansatz kombiniert mit einer Co-Kultivierung verwendet wird. Verschiedene Aspekte wie zelluläres Targeting und Aufnahme von Nanopartikeln, endosomale Freisetzung und interzelluläre Freisetzung von mRNA sowie die Effizienz der Nanopartikel-vermittelten Genübertragung werden untersucht. Des Weiteren werden Designparameter wie Größe, Oberflächenladung, Teilchendichte und das Gleichgewicht zwischen aktivem und passivem Targeting innerhalb des Projekts thematisiert.

Projektleiter

Dr. Anja Träger

Arbeitsgruppe für Formulierung von Nanotransportern (PFG)
Jena Center for Soft Matter (JCSM)
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophenweg 7
07743 Jena
Telefon: +49 3641 9-48599
anja.traeger@uni-jena.de

Mitarbeiter

Jana Solomun
Jena Center for Soft Matter (JCSM)
Philosophenweg 7, 07743 Jena
Telefon: +49 3641 9-48575
jana.solomun@uni-jena.de

Prosper Mapfumo
Jena Center for Soft Matter (JCSM)
Philosophenweg 7, 07743 Jena
Telefon: +49 3641 9-48587
prosper.mapfumo@uni-jena.de

 

 

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang