Eine Chemikerin bei der bei der Arbeit an einem Mikroskop.

B04

Spitzen-verstärkte Raman-Spektroskopie zur Untersuchung der Oberfläche und strukturellen Veränderungen in Blockcopolymer-basierten Nanopartikeln
Eine Chemikerin bei der bei der Arbeit an einem Mikroskop.

In diesem Projekt wird Plasmonen-basierte optische Nahfeldspektroskopie zur Untersuchung von Struktur-Eigenschafts-Beziehungen bei Kern-Corona und Kern-Schale-Corona Nanopartikeln, die durch Selbstorganisation von Blockcopolymeren gebildet werden, eingesetzt. Da solche Materialien potentielle Wirkstoffträger-Systeme darstellen, wird das Hauptaugenmerk auf eine Korrelation von Partikelmorphologie und chemischer Struktur gelegt. Insbesondere sollen Strukturänderungen bezüglich der spezifischen Absorption der Nanostrukturen oder der Freisetzung eingekapselter Gastsubstanzen bei verschiedenen Umgebungsbedingungen untersucht werden (pH-Wert, Temperatur, Ionenstärke).

Grafische Zusammenfassung B04 Foto: V. Deckert, F. Schacher

Projektleiter

Prof. Dr. Volker Deckert

Leibniz-Institut für Photonische Technologien Jena (IPHT)
Albert-Einstein-Straße 9
07745 Jena
Telefon: +49 3641 206 113
volker.deckert@leibniz-ipht.de

Prof. Dr. Felix H. Schacher

Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie (IOMC)
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstraße 10
07743 Jena
Telefon: +49 3641 9-48250
felix.schacher@uni-jena.de

Mitarbeiter:

Dr. Christiane Höppener
Institut für Physikalische Chemie (IPC)
Helmholtzweg 4, 07743 Jena
Telefon: +49 3641 9-48322
christiane.hoeppener@leibniz.ipht.de

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang