Eine Frau vor einem Bücherregal

Cover-Story in "Macromolecular Rapid Communications"...

...zeigt, dass Strontiumsalze als Katalysatoren zur Ringöffnungspolymerisation geeignet sind.
Eine Frau vor einem Bücherregal
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Meldung vom: 07. November 2019, 13:36 Uhr | Zur Original-Meldung

Neben der Verwendung beispielsweise als bioabbaubare Verpackungsmaterialien werden Polyester häufig im medizinischen Bereich eingesetzt. Diese Materialien werden auch großtechnisch durch Ringöffnungspolymerisation (ROP) von Lactonen, Lactid oder Glycolid hergestellt. Allerdings wird dazu ein gesundheitsschädlicher Zinn-basierter Katalysator verwendet, der teilweise im Material verbleibt. Könnte man nicht stattdessen Stoffe einsetzen, die eine gesundheitsfördernde Wirkung mit sich bringen? Da Strontiumsalze zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt werden, haben wir solche Verbindungen als Katalysatoren zur ROP getestet und dabei festgestellt, dass sich Strontium-diisopropanolat sehr gut dazu eignet.

Die Originalarbeit mit dem Titel „Strontium isopropoxide: A highly active catalyst for the ROP of lactide and various lactones” finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang